24.8.2023
Lesezeit:
6 Minuten

Fehlsichtigkeit

Weniger als die Hälfte der Menschen hierzulande sind Normalsichtig, bei allen Anderen besteht eine Fehlsichtigkeit

Dr. Valéry Vinzent Wittwer

Fehlsichtigkeit bedeutet man kann nicht klar sehen. In den meisten Fällen liegt ein rein optisches Problem zugrunde d.h. der Sehfehler kann mit Brille, Kontaktlinse oder mit einem chirurgischen Eingriff korrigiert werden.

Wie Funktioniert das Sehen mit unseren Augen?

Das Auge kann mit einer einfachen Fotokamera verglichen werden. Die Hornhaut entspricht der starren vorderen Linsen der Fotokamera und dient dazu das Abbild eines Gegenstandes (2) zu verkleinern. Die natürliche Augenlinse entspricht der hinteren Linse einer Fotokamera und dient dazu unterschiedliche Distanzen scharf zustellen. Dazwischen liegt die Iris (Regenbogenhaut), die abhängig von der Lichtintensität und Blickdistanz, wie eine Blende einer Fotokamera den Lichteinfall reguliert. Die Netzhaut (3a/3b) im Auge kommt dem Film einer Fotokamera gleich, eintretendes Licht wird in Form von Reizen über die Sehbahn ans Gehirn weiterleitet.

1a Auge
1b Camera
2 Gegenstand (Kerze)
2a Hornhaut/Iris/Linse
2b Linse/Blende/verstellbare Linse
3a Netzhaut
3b Film

Was heisst Normalsichtigkeit?

Lichtstrahlen aus der Ferne sind nahezu parallel und müssen deshalb weniger stark gebrochen werden als solche aus der Nähe. Die Augenlinse muss folglich abhängig von der Distanz eines Gegenstandes Lichtstrahlen unterschiedlich stark brechen. Dieses Scharfstellen von Fern auf Nah nennt man Akkommodation und wird dadurch ermöglicht, dass die Linse unterschiedlich stark gewölbt wird. Dadurch können wir in die Ferne und auch in die Nähe scharf sehen. Wenn unabhängig von der Distanz des betrachten Gegenstandes der Fokus immer genau auf die Netzhaut fällt und somit scharf erscheint, spricht man von Normalsichtigkeit.

1. Nähe
2. mittlere Distanz
3. Ferne
4. Linse die akkommodiert
5. Fokus auf der Netzhaut

Was bedeutet Fehlsichtigkeit und welche Arten gibt es?

Kommt es zu Abweichungen von diesem Idealzustand spricht man von Fehlsichtigkeit

Wie lassen sich Sehfehler korrigieren?

Je nach Art und Stärke des Sehfehlers können Brillen oder Kontaktlinsen den Strahlengang des Lichts so korrigieren, dass er auf der Netzhaut gebündelt wird und ein scharfes Bild entsteht.

Kann die Sehkraft bleibend korrigiert werden?

Die moderne refraktive Chirurgie ermöglicht die Korrektur der meisten Sehfehler. Abhängig von Art und Stärke des Sehfehlers können unterschiedliche Techniken zur Anwendung kommen.

> mehr erfahren

Das könnte Sie auch noch interessieren

Netzhaut

Diabetische Retinopathie

Die diabetische Retinopathie kann eine Sehverminderung auslösen und bis zur Erblindung führen. Eine frühzeitige Diagnosestellung und Behandlung kann dies verhindern. Folglich sollten Menschen mit Diabetes jährliche augenärztliche Untersuchungen durchführen lassen.