28.6.2023
Lesezeit:
6 Minuten

Voruntersuchung Kataraktoperation

Die Kataraktoperation ist ein planbarer Eingriff, der nur einmal im Leben anfällt - Präzision und Sorgfalt lohnen sich

Dr. Valéry Vinzent Wittwer

Ziel der Voruntersuchung

  • Die Augen werden genau untersucht um Risiken individuell abschätzen zu können und ggf. Vorkehrungen zur Prävention zu treffen (Operationsverfahren)
  • Die Befunde helfen die Prognose für das Sehen nach der Operation abzugeben
  • Patienten und Angehörige werden genau über den Operationsvorgang, Risiken, sowie das Verhalten vor und nach der Operation, aufgeklärt
  • Anhand der Untersuchungsresultate und des Patientengespräches können wir Empfehlungen bezüglich dem Operationsverfahren sowie den Linsen die implantiert werden soll, abgeben

Aufklärung

Sie werden im Detail über die geplante Kataraktoperation und mögliche Komplikationsrisiken aufgeklärt und erhalten die Möglichkeit alle Ihre Fragen zu stellen. Dennoch ist es sinnvoll sich im Vorfeld schon über die Operation, die unterschiedlichen Verfahren und IOLs (Intraokularlinsen) zu informieren.
Es ist aus rechtlicher, ärztlicher und ethischer Sicht unsere Pflicht Sie nach bestem Wissen und Gewissen über die Möglichkeiten der modernen Kataraktchirugie aufzuklären, auch wenn dabei Leistungen angesprochen werden, welche nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

Ablauf der Katarkatvoruntersuchung

Um die oben aufgeführten Zielen der Voruntersuchungen zu erreichen sind mehrere Untersuchungen und Messungen der Augen notwendig

  • Diverse Messungen werden durch ein Optiker oder Optometrist durchgeführt
  • Ihre Augen werden mit speziellen Augentropfen erweitert
  • Der Augenarzt resp. der Operateur untersucht Ihre Augen inklusive Netzhautperipherie und analysiert die durchgeführten Messungen
  • Der Augenarzt bespricht mit Ihnen die Operation und beratet Sie über möglichen Operationsverfahren und Arten von IOLs

FAQs –häufige Fragen

Was muss ich vor der Voruntersuchung für die Kataraktoperation beachten?

Da die Pupille mit Augentropfen erweitert wird sollten Sie danach für vier Stunden nicht Autofahren. Patienten, die nicht Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Englisch sprechen, bitten wir sich von einer Person die übersetzen kann begleiten zu lassen. Es ist sinnvoll sich schon im Vorfeld über die verschiedenen Operationstechniken und Linsentypen zu informieren.

Wie lange dauert die Voruntersuchung für die Kataraktoperation?

Sie sollten mit einem Aufenthalt von ungefähr 2 Stunden rechnen

Welche Messungen und Untersuchungen sind bei der Katraktvoruntersuchung notwendig?
  • Subjektive Refraktion
    Die bestmögliche Sehstärke wird objektiv und subjektiv eruiert, um festzustellen wie gross der Einfluss der Linsentrübung auf die Sehschärfe ist und in welchem Umfang der Patient von der Kataraktoperation profitieren kann.
  • Scheimpfluguntersuchung(Topographie der Hornhaut, Pachymetrie, optischeTrübungsmessung)
    Die Vermessung der Hornhautoberfläche(Topographie) und Dicke (Pachymetrie) sowie objektive Trübungsmessung gebenAuskunft darüber ob neben dem Grauen Star noch andere Krankheitenan an derHornhaut bestehen. Unter anderem wird die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)vermessen damit festgestellt werden kann, ob eine torische IOL zur Korrekturder Hornhautverkrümmung sinnvoll sein könnte.
  • Endothel-Spiegelmikroskopie und Morphometrie
    Die Endothelzellen auf der Rückseite der Hornhaut werden fotografiert und ausgezählt. Falls diese Reduziert sind(z.B. bei Fuchs Endotheldystrophie) müssen spezielle Vorkehrungen (Femtosekundenlaser-assistierte Kataraktoperation, Verwendung von speziellem Viskoelastikum resp. Gel währen der Operation) getroffen. Diese helfen den Verlustweiterer Endothelzellen währen der Operation zu reduzieren.
  • Pupillometrie
    Wie stark vermag sich die Pupille in Dunkelheit oder durch dilatierende Augentropfen zu erweitern resp. Bei Helligkeit und  zu verengen. Bei Pupillen, welche nicht genügend weit werden für eine sichere Kataraktoperation müssen spezielle Massnahmen getroffen werden.
  • Augendruckmessung (Applanationstonometrie)
    Der Augendruck wird gemessen.
  • Amsler-Test
    Die Funktion der Netzhaut wird durch die Betrachtung eines Gitters subjektiv geprüft.
  • OCT (Optische Kohärenz Tomographie) (Scanning-Laser Ophthalmoskopie)
    Netzhaut und Sehnerven werden vermessen, um Schäden vor der Operation zu dokumentieren sowie eine Prognose für die Sehkraft nach der Operation abgeben zu können.
  • Funduskopie (eingehende Untersuchung der Fundusperipherie)
    Mittels Spiegelung der Netzhaut bei erweiterter Pupille können Netzhautrisse oder -Ablösungen erkannt werden. Diese müssen vor der Kataraktoperation behandelt werden um eine Netzhautablösung zu verhindern.
  • Biometrie
    Mittels Ultraschalloder einemLaserstrahl wird die Augenlänge und die Position der natürlichen Linse vermessen. Diese Parameter sind nötig um die Stärke der IOL, welche bei der Kataraktoperation eingesetzt wird abzuschätzen.
Werden die Kosten der Untersuchung von der Krankenkasse übernommen?

Ja, der Grossteil der Messungen sind im TARMED abgebildet und müssen folglich von der Krankenkasse übernommen werden. Kosten für Untersuchungen, die nicht Teil des Leistungskataloges sind werden von uns getragen, andernfalls werden Sie vorgehend darüber informiert.
Da es sich um eine umfassende Untersuchung mit zahlreichen Messungen an teuren Geräten handelt, fallen die Kosten für die Kataraktvoruntersuchung entsprechend hoch aus.
Sie sollten mit Kosten von 500.- bis 1000.- CHF rechnen. Gerade für Patienten, die eine höhere Franchise mit ihrer Krankenkasse vereinbart haben ist es sinnvoll Voruntersuchung und Operation im selben Jahr zu planen.

Ist es wirklich notwendig die Kataraktoperation mit dem Femtosekundenlaser durchführen zu lassen?

Die Femtosekundenlaser-assistierte Kataraktoperation hat bestimmte Vorteile gegenüber dem herkömmlichen manuellen Operationsverfahren. Einige Patienten können mehr davon profitieren als andere.

> mehr erfahren

Ist es wirklich nötig spezielle IOLs zu implantieren?

Grundsätzlich wird die Kataraktoperation durchgeführt um eine trübe, natürliche Linse durch eine klare, künstliche IOL zu ersetzten damit Sie wieder besser sehen können. Dies kann mit Kunstlinsen unterschiedlicher Qualität erreicht werden. Speziallinsen ermögliche neben der Trübung auch bestehende Sehfehler wie Hornhautverkrümmung und Alterssichtigkeit zu korrigieren. Da die Kataraktoperation nur einmal im Leben durchgeführt wird ist es durchaus Sinnvoll diese Chance zu nützen um nach der Operation auch ohne Brille besser zu sehen.

> mehr erfahren

Kann ich die Kosten für zusätzliche Leistungen der Krankenkasse in Rechnung stellen?

In der Regel werden Zusatzleistungen (Speziallinsen, Femtosekundenlaser-assisiterte Kataraktoperation) nicht von der Krankenkasse getragen. Möglicherweise kommt Ihre private oder halbprivate Zusatzversicherung dafür auf. Klären Sie dies bitte nach der Kataraktvoruntersuchung ab und schicken Sie dazu die erhaltenen Quittungen und Rückforderungsbelege ein. Falls Ihre Krankenkasse resp. Zusatzversicherung genauere Informationen zur Beurteilung verlang, stehen wir gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Kann ich die Kosten für zusätzliche Leistungen von den Steuern absetzen?

Ja, denn es hantelt sich um sogenannteGesundheitskosten. Senden Sie auch die Rechnungen der Krankenkasse, die Sie selber bezahlt haben. Diese werden dann am Ende des Kalenderjahres in der Kostenaufstellung für die Steuererklärung enthalten sein.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Netzhaut

Diabetische Retinopathie

Die diabetische Retinopathie kann eine Sehverminderung auslösen und bis zur Erblindung führen. Eine frühzeitige Diagnosestellung und Behandlung kann dies verhindern. Folglich sollten Menschen mit Diabetes jährliche augenärztliche Untersuchungen durchführen lassen.